Herbstmarsch Anlautertal - Kreisgruppe Oberbayern Nord

Direkt zum Seiteninhalt
2019
Reservistenwettkampf Herbstmarsch Anlautertal

die Militärpatrouille „Herbstmarsch“ der Reservistenkameradschaft  Anlautertal fand in bereits zum 30. Mal statt. Wie schon in den Jahren davor war wieder die Ortsmitte von Erlingshofen der Startpunkt. Die elf teilnehmenden Gruppen aus Oberbayern und Mittelfranken wurden auf eine 12 Kilometer lange Strecke mit elf Stationen geschickt.
Am Start musste von jeder Mannschaft zuerst die Wettkampfstrecke erarbeitet und in die Karte übertragen werden. Danach ging es in zwei Kreisen auf die Wettkampfstrecke: Von Erlingshofen über Maierfeld und Altdorf wieder zum Start. Der zweite Kreis führte von Euerwang über Niefang zurück nach Erlingshofen. Die einzelnen Aufgaben waren: Das Überwinden einer Waldhindernisbahn, Gefechtsdienst, Handgranatenzielwurf, Verwundetenversorgung, das Beantworten Sicherheitspolitischer Fragen, allgemeine Waffenausbildung. Im Schützenheim Euerwang wurde mit Kleinkaliberwaffen unter körperlicher Belastung auf Ringscheibe geschossen, weiter wurden die Teilnehmer mit defekten Funkgeräten konfrontiert. An den Geräten musste eine Störung beseitigt und ein selbst ausgearbeiteter Funkspruch abgesetzt werden. Als Highlight wurde vom THW Eichstätt ein Seilsteg über eine Schlucht aufgebaut, welche unter den akribischen Augen des Höhenrettungszuges Ingolstadt auf Zeit überwunden werden musste. Im Anschluss an den Seilsteg galt es sich an einer Steilwand abzuseilen.
Schiedsrichter beobachteten das Verhalten der Gruppen und bewerten das Vorgehen entsprechend einem vorgegebenen  Ablaufschema. Die Aufgaben an den Stationen stellen an die Teilnehmer große Herausforderungen bei widrigen äußeren Bedingungen. Der Ausbildungszweck mit Wettkampfcharakter wird auf hohem Niveau erreicht. Generalstabsmäßig wurden die Streckenführung und die  Aufgaben entlang der Route von den Anlautertalern geplant. Mit ihrem Vorsitzenden Michael Schönberger bewiesen sie wieder einmal Organisationstalent bei der Vorbereitung und Durchführung. Der Wettkampfleitende Oberstleutnant d.R. Patrick Pfeffer begrüßte bei der Siegerehrung den Vorsitzenden der Kreisgruppe Oberbayern-Nord, Oberstleutnant d.R. Martin Strobl sowie den 2. Bürgermeister der Gemeinde Kinding, Josef Pfaller.
Die Pokale überreichten die beiden Vorsitzenden der RK Anlautertal, der Leitende der Veranstaltung, der Vorsitzende der Kreisgruppe und der 2. Bürgermeister.
Den Wanderpokal –gestiftet vom langjährigen, ehemaligen Vorsitzenden der RK Anlautertal Alfred Gmelch- gewannen in diesem Jahr die Kameraden der RK Eichstätt, die mit „Kraft und Köpfchen“ aus den beiden Disziplinen Seilsteg und Funkausbildung in der Summe die meisten Punkte erzielten.
Knapp fiel das Gesamtergebnis ebenfalls zugunsten der Reservistenkameradschaft Eichstätt aus: Mit 846 Punkten ging die Goldmedaille an die Kameraden aus Eichstätt, dicht gefolgt von der RK Markt Schwaben mit 774 Punkten. Den dritten Platz belegte die 1. Mannschaft der 1. Inf. München Nord mit 712 Punkten.

Weitere Ergebnisse:
5.Platz RK Neuburg mit 679 Punkte,
6.Platz RK Jäger Lenting mit 653 Punkte
10.Platz RK Ingolstadt mit 406 Punkte.

Alfred Gmelch


Copyright © 2012 - 2019   -   Kreisgruppe Oberbayern Nord
Zurück zum Seiteninhalt